Stern zu Weihnachten

Ein wunderschöner Weihnachtsstern zum Weihnachtsfrühstück

Zutaten:

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 40 g frische Hefe
  • 180 g kalte Vollmilch
  • 1 Ei Größe M
  • 5 g Meersalz
    1 Ei zum Bestreichen
    etwas Hagelzucker zum BestreuenAnleitung:
  1. Zunächst werden alle Teigzutaten zusammen zu einem reißfesten, glatten Teig geknetet. Am besten geht das mit einer guten Küchenmaschine.
  2. Nun werden 16 Teigstücke zu je 56 g abgewogen.
  3. Hat man das geschafft, werden alle Teiglinge, wie im Video, vorgewirkt. Dabei falte ich sie so, dass ein Schluss entsteht.
  4. Jetzt werden der Reihe nach 15 Teiglinge langgewirkt. Ein Teigling (der 16te) wird beiseitegelegt. Hierbei kann man zwei Durchgänge machen. Gerade bei so langen Strängen ist es wichtig, dass keiner reißt und alle schön entspannt sind. Eine gleichmäßige Länge ist auch einfacher zu erreichen, wenn der Teig nicht „schnurrt“ (sich wieder zusammenzieht).
  5. Liegen alle Teigstränge mit einer Länge von 50 cm vor einem, werden sie mit etwas Mehl gestaubt.
  6. Die Stränge werden jetzt wie im Video auf der bemehlten Arbeitsfläche angeordnet.
  7. Es wird ein Zacke nach dem anderen geflochten. Für die Stabilität ist immer eine Zacke durch einen Strang mit der anderen verbunden. Als Flechttechnik habe ich hierbei die Technik des Münchener 6-Strangzopfs gewählt.
  8. Sind alle Zacken fertig geflochten, wird der Stern vorsichtig auf ein Backblech gelegt.
  9. Nun wird die Mitte des Sterns noch mit einem Knoten versehen. Dazu den Teigling, der in Schritt 5 beiseitegelegt wurde, lang wirken und zu einem Knoten formen. Das Video zeigt hier genau wie es geht.
  10. Hiernach ist der Stern fertig geflochten.
  11. Das Ei wird nun in einem Becher verrührt und mit einem Pinsel gleichmäßig auf den Stern aufgetragen.
  12. Die Gare sollte nun an einem warmen Ort gegeben werden. In der Küche dauert es etwas länger. Möglich ist es auch den Ofen auf 30 °C einzustellen und den Stern dort gehen zu lassen. Wer nicht genau weiß wie viel Grad der Ofen tatsächlich hat, nimmt am besten ein Thermometer und kontrolliert. So kann nichts schief gehen. Die richtige Gare ist wichtig. Ist die Gare zu kurz, ist die Krume des Sterns nachher fest und nicht flauschig weich. Außerdem könnten Risse entstehen.
  13. Nach etwa 40 Minuten bei 30 °C nimmt man das Blech aus dem Ofen und streicht den Stern das zweite Mal mit Ei ab. Nun aber sehr vorsichtig. Es ist möglich, dass er zusammenfällt, streicht man zu fest.
  14. Mit etwas Hagelzucker kann der Weihnachtsstern verziert werden.
  15. Nach dem Einstreichen gibt man noch ein wenig Gare.
  16. In dieser Zeit den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  17. Ist die Temperatur erreicht, das Blech ganz vorsichtig ohne anzustoßen! in den Ofen auf eine der unteren Schienen schieben.
  18. Die Backzeit beträgt nun ca. 20 Minuten.
  19. Nach dem Backen das Blech aus dem Ofen holen und mitsamt dem Stern ausdampfen lassen.
  20. Am besten schmeckt ein Stern aus Hefeteig frisch am selben Tag. Will man ihn aber bis zum nächsten Tag aufbewahren, sollte man ihn (abgekühlt) in einer Plastiktüte verwahren.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*