Partyrad mit Käse

Roggenbrötchen mit Sonnenblumenkernen und Emmentaler gebacken

Hier geht es zu meinem Video: https://youtu.be/eAGPJqHm7TU

Roggenbrötchen dürfen schon Roggenbrötchen heißen, wenn sie aus mindestens 50% Roggenmehl hergestellt werden. In meinem Rezept habe ich zusätzlich zum Roggenmehl auch etwas Weizenmehl genommen.

Der Teig ist durch Roggenmehl und Käse etwas klebriger und daher ein klein wenig schwerer rundzuwirken. Ansonsten ist das Brötchenrad aber sehr einfach herzustellen. Ich werde mir für Silvester 2 Partyräder mit Käse backen. Für den Besuch sind kleine Brötchen zum Abreißen einfach praktisch und sie sehen toll aus.

Zutaten:

Sauerteig (Stehzeit über Nacht):

  • 140 g Roggenvollkornmehl
  • 20 g Anstellgut nach meinem Rezept siehe hier: Spontansauerteig
  • 140 g warmes Wasser

Quellstück (Stehtzeit über Nacht):

  • 140 g Sonnenblumenkerne
  • 140 g Wasser

Teig:

  • 280 g Quellstück siehe oben
  • 280 g Sauerteig siehe oben
  • 210 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Roggenmehl Type 1150
  • 100 g geriebenen Emmentaler
  • 10 g frische Hefe
  • 10 g Salz
  • ca. 130 g lauwarmes Wasser

Zusätzlich:

  • ca. 100 g Sonnenblumenkerne
  • ca. 100 g geriebenen Emmentaler

Anleitung:

Am Abend des Vortages fangt ihr an den Sauerteig vorzubereiten, falls ihr nicht genug haben solltet. Dazu nehmt ihr mindestens 20 g von eurem reifen Vollsauer als Anstellgut und verrührt dieses gut mit dem Roggenmehl und dem warmen Wasser. Über Nacht steht er dann am besten neben der noch warmen Heizung mit einem Tuch leicht abgedeckt.

Für das Quellstück werden die Sonnenblumenkerne mit Wasser zusammen über Nacht stehen gelassen.

Am nächsten Tag könnt ihr dann mit dem Hauptteig beginnen. Die Zutaten werden zusammen mit dem Sauerteig und dem Quellstück erst langsam und dann schnell kneten gelassen.

Nach dem Knetvorgang gebt ihr eine Teigruhe von ca. 10 Minuten.

Nun wiegt ihr 20 Teiglinge von je 60 g ab und wirkt sie rund, wie im Video.

Da der Teig etwas klebriger ist, könnt ihr immer mal wieder mit einem Teigschaber den Teigrest auf dem Tisch wegschaben.

Die Teiglinge werden nun mit einem Wassersprüher nassgesprüht und danach in die Mischung aus Sonnenblumenkernen und Emmentaler Käse gedrückt.

Auf dem Blech werden die Brötchen dann so zusammengelegt, wie im Video zu sehen ist.

Im Ofen kann das Brötchenrad nun bei 30°C Ober-Unterhitze auf Gare gestellt werden. Hat das Partyrad die Größe erreicht, wie im Video, nehmt ihr das Blech wieder aus dem Ofen. Achtet darauf, dass die Gare auf jeden Fall nicht zu lang ist. Das Rad könnte zusammenfallen und platt werden.

Der Backofen wird jetzt auf 230 °C Ober-Unterhitze vorgeheizt. Ist die Temperatur erreicht, gebt ihr das Blech mit dem Brötchenrad in den Ofen und stellt noch eine Tasse mit heißem Wasser auf den Ofenboden. Falls ihr eine Schwadenfunktion habt, könnt ihr die natürlich auch benutzen.

Nach ca. 25 Minuten ist das Partyrad fertig gebacken. Die Oberfläche sollte so gebräunt sein, wie im Video.

Das Brötchenrad könnt ihr bis zum nächsten Tag auch lagern. Ein Brotkasten dürfte zu klein sein. Meine Oma hatte immer einen Steintopf mit Holzdeckel für Brote. Falls ihr eine Tüte nehmt, legt ein Holzbrett unter das Brötchenrad. Das Holz nimmt die Feuchtigkeit auf.

Wie sehen eure Buffets mit dem Partyrad aus? Postet mir eure Bilder auf facebook unter dem Brötchenradbeitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*