Herbstlichen Halloween Kürbis aus Hefeteig Zöpfen backen

Der Kürbis gehört zum Herbst einfach dazu. Ob man nun Halloween feiert oder nicht. Wir lieben Kürbissuppe, Kürbisdeko, Kürbisfensterbilder. Die Kürbisfelder sind jetzt abgeerntet und die Bauernläden bieten eine bunte Vielfalt an: Zierkürbis, Butternut oder Hokkaido… sie sind alle miteinander wunderschön.

Ich möchte nun einen Kürbis aus Hefeteig flechten. Hefeteiggebäcke passen so gut zu einem leckeren Frühstück dazu. Und, wenn man im Herbst einen Hefeteig-Kürbis auf dem Frühstückstisch präsentieren kann, ist das doch eine wunderschöne Abwechslung.

Nach ein paar Versuchen, welche Flechttechniken hier am besten passen, habe ich mich für den flachen Vierstrangzopf und Dreistrangzöpfe entschieden. Statt einen großen Kürbis, kann man natürlich auch viele kleine Kürbisse backen.

Zutaten:

  • 500 g Weizemehl Type 550
  • 60 g weiche Butter
  • 20 g frische Hefe
  • 1 Ei Größe M
  • 60 g Zucker
  • 7 g Salz
  • ca. 200 g Vollmilch in Zimmertemperatur
  • zusätzlich ein Ei für die Eistreiche

Anleitung:

Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben. Nehmt die Eier und die Milch rechtzeitig aus dem Kühlschrank.

In die Knetmaschine werden zunächst alle Zutaten, bis auf das Ei für die Eistreiche und der Hagelzucker abgewogen. Die Zutaten werden erst auf langsamer Stufe gut vermischt und anschließend eine Stufe schneller intensiv zu einem glatten, reißfesten Teig geknetet.

Nach dem Knetvorgang lässt man den Teig kurz 10 Minuten ruhen.

Ein Backblech wird schonmal mit Backpapier bereitgelegt. Und das Ei für die Eistreiche in einem Becher aufgeschlagen und verrührt.

Aus dem Teig wiegt ihr nun 10 x 90 g Teiglinge ab.

Ihr braucht kein Mehl auf der Arbeitsfläche. Mit Mehl rutscht der Teig weg. Ihr könnt einmal mit einem Wassersprüher auf den Tisch sprühen oder eure Hände ein wenig befeuchten, falls es doch rutschen sollte.

Die Teigstücke werden so langewirkt wie im Video und dann zu einem flachen 4-Strangzopf und zu zwei 3-Strangzöpfen geflochten.

Habt ihr die Zöpfe fertig geflochten, legt ihr sie als Kürbis, wie im Video, auf ein Backblech und bestreicht sie mit dem verrührten Ei.

Die Gare gebt ihr nun bei ca. 30°C im Ofen. Vorsicht, es darf nicht zu warm werden. Am besten mit einem Thermometer kontrollieren.

Ist der Stern nach ca. 30-40 Minuten größer geworden, wird er nochmal vorsichtig mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut. Wie der Kürbis in der Gare aussehen sollten, seht ihr euch am besten im Video an. Die von mir angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte.

Der Ofen wird jetzt auf 180°C Ober -Unterhitze vorgeheizt.

Ist der Ofen warm, wird der Kürbis ca. 20-25 Minuten gebacken. Ab ca 20 Minuten schaue ich ab und zu nach, ob der Kürbis nicht zu dunkel wird.

Den selbst gebackenen Kürbis nun ganz kurz ausdampfen lassen. Frisch schmeckt er am besten.

Mein Video auf YouTube könnt ihr euch hier anschauen: https://youtu.be/w4DoYLYmgS0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*