Milchbrötchen mit Schoko-Nougatcreme zum Frühstück

In meinem neuen Video backe ich klassische Milchbrötchen und stelle dazu eine himmlische Schoko-Nougatcreme her. Beides passt wunderbar zusammen und schmeckt super zum Frühstück oder Nachmittagskaffee. Die Milchbrötchen haben eine sehr weiche und feine Krume. Man kann sie toll bestreichen und der Geschmack harmoniert außerordentlich gut zu süßem Belag.

Milchbrötchen dürfen nur dann Milchbrötchen genannt werden, wenn sie auf 100 Teile Mehl mindestens 50 Liter Vollmilch enthalten (bzw. Trockenmilcherzeugnisse oder Kondesmilch). Falls andere Milchsorten verwendet werden, muss die entsprechende Fettmenge durch Butter oder Butterreinfett ausgeglichen werden.

Milch als Schüttflüssigkeit hat eine besondere Auswirkung auf den Teig und das Gebäck.

Zum einen ist in der Milch nur 87% Wasser enthalten, dadurch muss mehr Milch als Flüssigkeit in den Teig gegeben werden. Höhere (TA) Teigausbeute.

Das Milchfett macht den Teig dehnbarer und geschmeidiger. Der Bäcker/in nennt das „wollig“.

Die Gare wird von der Milch auch beeinflusst. Der Milchzucker ist von der Hefe nicht vergärbar. Milchzucker wird von dem Enzym Laktase gespalten. Weder Mehl noch die Hefe hat dieses Enzym dafür. Der Gärverlauf wird dadurch langsamer. Milch hilft aber bei der Gärstabilität. Das heißt der Teig fällt bei zu langer Gare nicht so leicht zusammen.

Milchgebäcke haben eine feinporige und weiche Krume. Sie schmecken etwas süßlich, vollmundig und besonders mild. Die Bräunung der Kruste ist gleichmäßig und kräftiger. Außerdem bleiben sie länger frisch im Vergleich zu Wassergebäck.

Besondere Zutaten: -Anzeige-

Rezept Milchbrötchen:

  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 7 g weiche Butter
  • 10 g Zucker
  • 20 g frische Hefe
  • 9 g Salz
  • 310 g Vollmilch Zimmertemperatur

Rezept Schoko-Nougatcreme:

  • 170 g Milchschokolade (mind. 35% Kakaoanteil) gute Qualität
  • 60 g Zartbitterkuvertüre ( mind. 70 % Kakaoanteil) gute Qualität
  • 200 g Sahne
  • 180 g Nougat gute Qualität

Anleitung Milchbrötchen:

Für die Milchbrötchen alle Zutaten zusammen in die Schüssel der Knetmaschine abwiegen.

Diese werden dann zunächst auf langsamer Stufe vermischt und dann auf Stufe 2 solange kneten gelassen, bis ein reißfester, glatter Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst.

Nach dem Kneten den Milchbrötchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche für 20 Minuten ruhen lassen.

Nehmt nun eine Waage und wiegt 12 Teiglinge je ~ 70 g ab.

Die Teiglinge werden dann sofort auf einer mehlfreien Arbeitsfläche rundgewirkt. Wie das geht, zeige ich ausführlich in meinem Video.

Nachdem ihr alle Teiglinge rundgewirkt habt, gebt ihr ihnen noch ca. 10 Minuten Zeit um zu entspannen. In dieser Zeit könnt ihr schonmal 2 Backbleche mit Backpapier belegen.

Dann staubt ihr eine feine Schicht Mehl auf die Teiglinge und drückt sie in der Mitte mit einem Drückholz, bzw dem Stiel eines Kochlöffels durch.

Die Teiglinge legt ihr nun umgedreht mit der Oberseite nach unten auf die Bleche. 6 Brötchen passen mit Abstand auf ein Blech.

Beide Bleche gebt ihr jetzt in euren Ofen bei 30 °C Ober-Unterhitze für die Gare. Eine Schale heißes Wasser stellt ihr dabei auf den Ofenboden. Kontrolliert die Temperatur gut, denn es darf nicht über 35 °C warm werden.

Wenn die Milchbrötchenteiglinge so aussehen, wie im Video nehmt ihr die beiden Bleche aus dem Ofen. Der Ofen wird jetzt mit Wasserschale auf 200 °C Ober-Unterhitze vorgeheizt.

Die Teiglinge dreht ihr nun sehr sehr vorsichtig mit leicht bemehlten Fingern wieder um. Die Oberfläche besprüht ihr mit Wasser.

Ist die Temperatur des Ofens erreicht und sehen eure Teiglinge von der Größe so aus, wie im Video, schiebt ihr ein Blech in den Ofen. Dabei sprühe ich immer noch etwas Wasser auf den Ofenboden, bevor ich die Tür schließe.

Die Backzeit beträgt jetzt 18-20 Minuten. Wer noch mehr Glanz braucht, sprüht die Brötchen eine Minute vor Ende der Backzeit nochmal mit Wasser ein und backt sie dann 1-2 Minuten zu Ende.

Das erste Blech Milchbrötchen ist fertig und ihr könnt das zweite Blech genauso abbacken.

Nun könnt ihr mit der Schokoladennougat-Creme anfangen.

Anleitung Schoko-Nougatcreme:

Für die Creme wiegt ihr alle Zutaten ab.

Die Kuvertüre wird in kleine Stücke gehackt und in eine Schüssel gefüllt.

Nun gebt ihr den Nougat in die Schüssel eurer Küchenmaschine und rührt ihn mit einem Flachrührer weich.

Die Sahne wird kurz aufgekocht und in die Schüssel mit der Kuvertüre geschüttet. Mit einem Löffel rührt ihr so lange, bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat.

Jetzt gebt ihr den weichen Nougat dazu und rührt mit einem Schneebesen die Masse glatt.

In zwei kleine Gläschen könnt ihr die Schoko-Nougatcreme füllen. Sie wird, wenn sie abkühlt noch fester.

Im Kühlschrank könnt ihr die Creme ca. eine Woche aufbewahren. Bevor ihr euer Brötchen bestreichen wollt, holt das Gläschen rechtzeitig aus dem Kühlschrank heraus. Dann ist die Schoko-Nougatcreme etwas weicher.

Hier geht es zu meinem YouTube-Video: https://youtu.be/yg1qXk3LHfQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*