Partybrötchen zum Silvester Fondue oder Raclette

Partybrötchen mit Sauerteig und Roggenmehl

Diese kleinen Partybrötchen werden mit Roggensauerteig gebacken und mit einer Gärverzögerung hergestellt.

Die Gare könnt ihr über Nacht im Kühlschrank geben und habt so am nächsten Tag mehr Zeit für andere Dinge. Der Teig für die Brötchen ist wegen dem hohen Roggenmehlanteil etwas weicher gehalten.

Der Geschmack ist dafür aber hervorragend aromatisch und kräftig. Es lohnt sich wirklich. Ihr könnt mehrere Brötchen aneinanderbacken oder einzeln auf Bleche setzen. Auch die Saaten könnt ihr euch nach Geschmack aussuchen. Kürbiskerne, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Mehrkornmischung, Buchweizen, Sesam, Maisgrieß…es gibt so viele schöne Möglichkeiten.

So könnt ihr eine bunte Auswahl kleiner Brötchen präsentieren und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Größe der Brötchen ist super als Beilage. Meist isst man doch nicht so eine große Menge, oder kann nicht genau einschätzen, wie satt man von den anderen Gerichten ist.

Auch Kinder haben es mit kleinen Brötchen leichter und es bleibt kein angebissener Rest übrig. Partybrötchen sind normalerweise noch leichter. Aber wegen des weichen Roggenteiges, darf ihr Gewicht ruhig etwas größer sein.


Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Rezept:

Sauerteig:

  • 160 g warmes Wasser
  • 200 g Roggenvollkornmehl
  • 20 g Anstellgut aus Roggenvollkornsauerteig

Hauptteig:

  • 360 g Sauerteig aus Roggenvollkornmehl (ohne Anstellgut)
  • 360 g Weizenmehl 550
  • 160 g Roggenmehl 997 oder 1150
  • 14 g frische Hefe (gerne weniger, dann Gare morgens länger)
  • 20 g weiche Butter oder Schmalz
  • 14 g Salz
  • 14 g Zucker
  • 260 g warmes Wasser

Zusätzlich:

  • z.B.: Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • Haferflocken
  • Maisgrieß
  • Sesam
  • Leinsamen usw.

Anleitung:

Die Zutaten für den Sauerteig gut durchrühren und an einem warmen Ort über Nacht stehen lassen. Das kann die warme Küche sein, oder ihr stellt den Sauerteig in den Backofen, lasst abends noch ein wenig die Lampe an und nutzt dann über Nacht die Restwärme im Ofen.

Am nächsten Tag den Sauerteig mit den anderen Zutaten zusammen in die Schüssel der Knetmaschine wiegen. Den Teig erst auf Stufe 1 vermischen und dann eine Stufe schneller kneten lassen, bis er sich leicht vom Schüsselrand löst. Siehe Video!

Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Eine flache Schale mit einem Tuch auskleiden und ausreichend Wasser hineingeben. Dann noch 2 Backbleche mit Backpapier und die Saaten bereitstellen.

Nach der Teigruhe die Teiglinge mit je 50 g abwiegen.

Die Teiglinge jetzt mit den Händen rundwirken, wie ich es ausführlich im Video zeige. Der Teig ist durch das Roggenmehl etwas klebriger.

Jetzt jeden Brötchenteigling mit der Oberfläche auf das nasse Tuch halten und anschließend in die Saaten der Wahl drücken. Danach wird der Teigling mit Abstand auf ein Blech gelegt.

So verfahrt ihr mit allen Teiglingen. Der Abstand war bei mir auf den Blechen 3×3.

Sind alle Teiglinge fertig, die Bleche über Nacht in den Kühlschrank schieben.

Am nächsten Morgen die Bleche aus dem Kühlschrank nehmen und mit Wasser besprühen.

Entweder lasst ihr beide Bleche bei Zimmertemperatur auf Gare oder ihr schiebt eins davon bei 30 °C mit einer Schale Wasser zusammen kurz in den Ofen.

Die Brötchen sollten danach so aussehen, wie im Video.

Vor dem Backen immer nochmal mit Wasser besprühen.

Den Ofen nun auf 230 °C Ober-Unterhitze vorheizen und, wenn die Temperatur erreicht ist, das erste Blech für ca. 20 Minuten backen. Die Schale mit Wasser bleibt die ganze Zeit über im Ofen.

Das zweite Blech hiernach ebenfalls abbacken.

Die Partybrötchen jetzt in Schalen legen und servieren.

Video auf YouTube hier: https://youtu.be/hjZ9JzZBAa4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*