Wirbelrad mit Kerze

Braucht ihr noch eine Idee für ein Weihnachtsfrühstück? Ein Wirbelrad könnt ihr ganz leicht so backen, dass man eine Kerze hineinstellen kann.

Die Kerze sollte nur gelöscht werden, bevor sie in die Nähe des Gebäckes abbrennt. Achtet auch darauf, dass eure Kerze im Gebäck stabil steht und nicht wackelt.

Falls ihr die Wirbelräder vorbereiten wollt, könnt ihr sie auch einen Tag vorher backen, ausdampfen lassen und in einer Tüte lagern.

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 20 g frische Hefe
  • 50 g Zucker
  • 7 g Salz
  • ca. 200-210 g Vollmilch in Zimmtertemperatur

Zusätzlich:

  • 1 Ei
  • Hagelzucker

Anleitung:

Das Weizenmehl, die Butter, 1 Ei, Hefe, Zucker, Salz und Milch werden in der Rührschüssel auf langsamer Stufe miteinander vermischt. Danach knetet ihr den Teig intensiv, bis er eine glatte Oberfläche hat und reißfest ist.

Nun gebt ihr eine Teigruhe von ca. 10 Minuten.

Für eure Kerze bastelt ihr jetzt zwei passende Formen aus Pappe und Alupapier, wie im Video.

Nach der Teigruhe wiegt ihr 4 x 220 g Teig ab. Jedes dieser Teigstücke wird ein Wirbelrad.

Von den jeweils 220 g wiegt ihr 4 x 40 g und 2 x 30 g ab. Ihr könnt natürlich auch direkt die kleinen Teiglinge abwiegen. Aber zum besseren Verständnis habe ich die Wirbelräder separat abgewogen.

Am besten macht ihr erst einmal 2 Wirbelräder und backt die nacheinander ab.

Die Teiglinge, die noch etwas liegen bleiben, deckt ihr mit einem Tuch ab, mit sie nicht verhauten.

Nun wirkt ihr die 4 Teiglinge von je 40 g lang auf ca. 35 cm. Ich tausche die Teigstränge immer regelmäßig, mit sie sich zwischendurch entspannen können und nicht reißen.

Die 4 Teistränge legt ihr dann übereinander wie im Video. Am besten ihr macht das schon direkt auf eurem Backblech.

Dann drückt ihr die Mitte platt und stecht mit einem runden Ausstecher die Mitte aus. Die Form sollte so passend wie möglich sein.

Die Stränge werden dann eingerollt zu einem Rad, wie im Video.

Die gebastelte Form für die Kerze stellt ihr jetzt in die Mitte.

Nun verrührt ihr ein Ei und bestreicht damit das Wirbelrad.

Dann macht ihr direkt das zweite Wirbelrad.

Die beiden Wirbelräder werden nun bei 30°C im Ofen auf Gare gestellt. Passt dabei nur auf, dass euer Wirbelrad nicht zu voll wird, sonst fällt es nachher zusammen.

Haben sie die Größe erreicht, wie im Video streicht ihr es noch einmal vorsichtig mit Ei ab und bestreut es mit Hagelzucker.

Den Ofen heißt ihr jetzt auf 180° Ober-Unterhitze vor.

Ist die Temperatur des Ofens erreicht, sollte euer Rad die Größe haben, wie im Video.

Das Wirbelrad wird jetzt bei 180°C Ober-Unterhitze für ca. 15 Minuten gebacken.

Danach backt ihr direkt euer zweites Rad ab.

Hiernach könnt ihr dann die anderen zwei Wirbelräder aufarbeiten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*