Diese Biskuitroulade wird mit der klassischen Warm-kalt-Methode hergestellt. Sie eignet sich hervorragend für dünne Tortenböden, gefüllte Sahnerollen oder zum Ausstechen für Minitörtchen.

Wenn du gerne Torten backst, probier doch auch mal mein Rezept für den Schokoladenbiskuit.

Für eine Wiener Rouladenmasse kannst du nach dem Melieren des Mehls noch 20 g flüssige Butter unterheben.

Probier doch auch mal mein Grundrezept für Schokoladenbiskuit!

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Rezept Biskuitroulade hell

Arbeitsgeräte:

  • Lebensmittelthermometer:*https://amzn.to/3XfFQX7
  • Küchenmaschine: * https://amzn.to/37shltb
  • Winkelpalette

Zutaten:

  • 3 Eier Größe M
  • 1 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 70 g Weizenmehl 550
  • 3 g Backpulver

Anleitung:

Als erstes heizt ihr euren Ofen ohne Blech auf 220 °C Ober-Unterhitze.

Nun gebt ihr 3 Eier, ein Eigelb und 100 g Zucker in die Schüssel eurer Knetmaschine.

Dann siebt ihr 70 g Weizenmehl Type 550 und 3 g Backpulver in eine zweite Schüssel und verrührt die Mischung mit einem Schneebesen.

Die Masse erwärmt ihr jetzt unter Rühren in einem Wasserbad auf 35-40 °C.

Ist die Temperatur erreicht, spannt ihr die Schüssel in die Küchenmaschine und schlagt die Masse kalt auf 25-28°C.

Kurz vor Ende des Aufschlagens, gebt ihr noch eine Prise Salz dazu, etwas Vanille und Zitronenaroma.

Zum Schluss wird die Mehlmischung vorsichtig und so kurz, wie möglich unter die Eimasse meliert.

Ein Backblech legt ihr jetzt mit einem Backpapier aus und streicht die Masse gleichmäßig und wieder so kurz, wie möglich auf.

Die Backzeit beträgt jetzt ca. 8 Minuten bei 220°C Ober-Unterhitze.

Während die Roulade im Ofen ist, legt ihr ein Backpapier bereit und bestreut dieses mit Zucker oder Puderzucker.

Nach dem Backen die Roulade sofort vom heißen Blech nehmen und auf das vorbereitete Backpapier stürzen.

Wenn die Roulade ausgkühlt ist, könnt ihr das Backpapier vorsichtig abziehen und die Roulade auf ein neues Papier legen.

Jetzt lassen sich sehr gut Böden für Desserts ausstechen oder ihr verarbeitet die Roulade zu einer Sahnerolle.

Wenn ihr die Biskuitroulade nicht frisch verarbeiten wollt, friert sie am besten in einer Tüte ein. Ich steche mir auch gerne Miniböden aus und friere sie auf Vorrat ein.

Biskuitroulade